Fandom

EisenbahnWiki

Bahnhof Weizen

444Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Vorlage:Löschantragstext


Kategorie
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Bauform
Bahnsteiggleise 1
Reisende {{{Reisende}}}
Tägliche Zugfahrten {{{Zugfahrten}}}
Abkürzung RWZ[1]
Eröffnung 1876
Stilllegung {{{Stilllegung}}}
Webadresse

Der Bahnhof Weizen ist der Bahnhof des Ortes Weizen, eines Ortsteils der Kleinstadt Stühlingen im Landkreis Waldshut. Der Bahnhof liegt an Streckenkilometer 20,4 der von Lauchringen über Stühlingen und Blumberg nach Immendingen führenden Wutachtalbahn. Heute verkehren hier im Sommerhalbjahr Zubringerzüge zur ebenfalls nur im Sommerhalbjahr verkehrenden und hier beginnenden Museumsbahn nach Blumberg-Zollhaus.

Geschichte Bearbeiten

Der Bahnhof Weizen bestand ab 1876 als Endpunkt der aus Richtung Lauchringen kommenden Wutachtalbahn. Aus diesem Grund wurde hier ein Empfangsgebäude mit Güter- und Lokschuppen sowie Wasserkran und Wasserturm für Dampflokomotiven errichtet. Er liegt etwa 1500 m südöstlich der Ortschaft. 1890 wurde die Wutachtalbahn bei Immendingen an die Schwarzwaldbahn angeschlossen und damit vollständig fertig gestellt.

Ab Weizen verkehrte zwischen 1954 und 1956 der „Schienen-Straßen-Omnibus“ („Schi-Stra-Bus“). Dieses Fahrzeug lief sowohl auf Schienen als auch auf der Straße. Trotz raffinierten Konstruktionsmerkmalen hat sich dieses Fahrzeug im täglichen Betrieb nicht bewährt, vor allem, weil die gummibereiften Treibräder einem unerwartet hohen Verschleiß unterworfen war.

Das Empfangsgebäude des Bahnhofs Weizen wurde bereits gegen Ende der 1970er Jahre[2] vollständig abgetragen.

Der tägliche Personenverkehr auf der Wutachtalbahn wurde aus Rentabilitätsgründen zum 1. Januar 1976 eingestellt. Der Güterverkehr zur Sto AG wurde noch bis 2001 betrieben. Trotz zahlreicher Bemühungen für eine Reaktivierung des täglichen Personenverkehrs konnte dieses Ziel bis heute nicht umgesetzt werden.

1977, ein Jahr nach der Einstellung des regulären Personenverkehrs, wurde auf dem mittleren Abschnitt Weizen–Blumberg-Zollhaus eine inzwischen überregional bekannte Museumsbahn in Betrieb genommen, die bis 2006 über zwei Millionen Fahrgäste beförderte.[3]

Der frühere Bahnhof existiert heute nicht mehr. Als Zusteigemöglichkeit für die Museumsbahn sowie die Zubringerzüge von und nach Waldshut wurde 2004/2005 ein neuer Bahnhof eingeweiht. Dafür wurde eine historische Überdachung aus dem Hauptbahnhof Freiburg[4] hierherversetzt.[5]

Verkehr Bearbeiten

Weizen-Pendel im Bahnhof Weizen

Bahnverkehr Bearbeiten

Personenverkehr Bearbeiten

Bis zum 31. Dezember 1975 verkehrten täglich Züge über Weizen.

Im Sommerhalbjahr gibt es sonntags je zwei Regionalbahn-Verbindungen nach Waldshut, wo Anschluss an die Hochrheinbahn BaselSingen sowie die S-Bahnen Richtung Koblenz (CH) besteht.

Im Sommerhalbjahr verkehrt darüber hinaus zwischen Blumberg-Zollhaus und Weizen die Museumsbahn Wutachtal e. V. („Sauschwänzlebahn“).[6]

Zuggattung Strecke Taktfrequenz
RB Weizen-Pendel:
WaldshutTiengen (Hochrhein) – Lauchringen West – EggingenStühlingenWeizen
zwei Zugpaare im Sommerhalbjahr
WTB Sauschwänzlebahn:
Weizen – Fützen – Blumberg-Zollhaus
einzelne Züge im Sommerhalbjahr

Güterverkehr Bearbeiten

Die sich aus einem Kalksteinbruch entwickelte Firma Sto hat im Bahnhof Weizen einen Gleisanschluss, welcher jedoch seit 2001 nicht mehr regulär genutzt wird.

Busverkehr Bearbeiten

Die am Bahnhof Weizen befindliche Bushaltestelle trägt den Namen Weizen B314. Dort verkehrt die Regionalbuslinie 7338 zwischen Waldshut, Stühlingen und Blumberg.[7]

Tarife Bearbeiten

Weizen gehört dem Waldshuter Tarifverbund (WTV) an. Dessen Tarife gelten auch auf den Zubringerzügen zur Museumsbahn. Darüber hinaus gilt sowohl in den Zügen als auch in den Bussen die KONUS Gästekarte, welche im gesamten Schwarzwald die kostenlose Nutzung von Bussen und Bahnen ermöglicht.[8] Die Museumsbahn hat eigene Tarife.

Literatur Bearbeiten

  • Peter-Michael Mihailescu; Matthias Michalke: Vergessene Bahnen in Baden-Württemberg. Stuttgart 1985
  • Hans-Wolfgang Scharf: Die Eisenbahn am Hochrhein. Freiburg 1993

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Abkürzung
  2. nach anderen Quellen: im Jahr 1971
  3. Zwei Millionen Besucher erleben im historischen Dampfzug eine unvergessliche Fahrt von Blumberg nach Weizen, Stadtwerke Schramberg, abgerufen 4. Juni 2012
  4. Nach anderen Quellen kommt diese historische Überdachung von der ehemaligen Bahnsteigüberdachung des Baden-Badener Bahnhofs.
  5. Artikel im Südkurier Autor: Gernot Suttheimer
  6. Fahrplan der Sauschwänzlebahn
  7. Fahrplan der Linie 7338
  8. Informationen zur KONUS Gästekarte

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki