FANDOM


Diese Liste deutscher Mittelstädte ohne Schienenpersonenverkehr enthält die Mittelstädte (20.000 bis 99.999 Einwohner) in Deutschland, in denen es keinen Bahnhof oder Haltepunkt mit regelmäßigem Schienenpersonenverkehr (SPV) gibt.

In allen 79 deutschen Großstädten (ab 100.000 Einwohner) gibt es SPV. Hingegen haben 55 der 612 Mittelstädte weder Eisenbahn- noch Straßenbahnanschluss. Diese verteilen sich wie folgt auf die Bundesländer:

Land Mittelstädte davon ohne SPV Anteil ohne SPV
Nordrhein-Westfalen 180 36 20 %
Baden-Württemberg 92 1 1 %
Niedersachsen 84 11 13 %
Bayern 62 3 5 %
Hessen 53 1 2 %
Brandenburg 26 1 4 %
Sachsen-Anhalt 23 0 0 %
Sachsen 22 1 5 %
Schleswig-Holstein 19 1 5 %
Thüringen 17 0 0 %
Rheinland-Pfalz 17 0 0 %
Saarland 9 0 0 %
Mecklenburg-Vorpommern 8 0 0 %

65 % aller SPV-freien Mittelstädte (36 von 55) liegen in Nordrhein-Westfalen, obwohl dort nur 29 % der Mittelstädte (180 von 612) liegen. Hingegen haben in fünf der dreizehn Flächenländer alle Mittelstädte einen SPV-Anschluss.

Rang (2015)Vorlage:Zukunft[1] Stadt Einw.[2] Land Einst. PV[3] vorhandene Bahnstrecken[4] nächster SPV-Halt Entf.[5]
142 Herten Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1983 Oberhausen-Osterfeld Süd–Hamm Gelsenkirchen-Erle,
Middelicher Straße
5,4
172 Nordhorn Vorlage:EWZ Niedersachsen 1974 Bentheimer Eisenbahn Bad Bentheim 17,1
203 Bergkamen Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1983 Oberhausen-Osterfeld Süd–Hamm Kamen 5,0
258 Aurich Vorlage:EWZ Niedersachsen 1967 Abelitz–Aurich Marienhafe 17,7
266 Monheim am Rhein Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1963 Bahnen der Stadt Monheim Langenfeld (Rhld) 3,9
291 Würselen Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1984 Stolberg–Herzogenrath, Stolberg–Kohlscheid Eilendorf 5,3
299 Kamp-Lintfort Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1952 Kamp-Lintfort–Rheinkamp Rheinberg (Rheinl) 7,0
300 Niederkassel Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1964 Troisdorf–Lülsdorf Porz-Wahn 7,5
328 Datteln Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1983 Oberhausen-Osterfeld Süd–Hamm Castrop-Rauxel Hbf 11,4
329 Wermelskirchen Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1983 Remscheid Hbf 7,6
348 Hemer Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1989 Iserlohn 6,7
353 Stuhr[6] Vorlage:EWZ Niedersachsen 1967 Bremen-Thedinghauser Eisenbahn,
Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahn
Bremen-Huchting, Roland-Center 4,5
365 Delbrück Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1958 Hövelhof 11,8
373 Oer-Erkenschwick Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1960 Recklinghausen Hbf 6,4
384 Geestland Vorlage:EWZ Niedersachsen 1975 Bremerhaven–Cuxhaven, Bremerhaven–Bederkesa Bremerhaven-Lehe 5,0
397 Geesthacht Vorlage:EWZ Schleswig-Holstein 1953 Bergedorf-Geesthachter Eisenbahn Schwarzenbek 13,0
403 Rietberg Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1958 Rheda-Wiedenbrück 13,9
405 Waltrop Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1983 Oberhausen-Osterfeld Süd–Hamm Lünen-Brambauer, Verkehrshof 5,8
411 Taunusstein Vorlage:EWZ Hessen 1983 Aartalbahn Wiesbaden Hbf 11,5
430 Sundern (Sauerland) Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1977 Röhrtalbahn Arnsberg (Westf) 13,2
439 Königsbrunn Vorlage:EWZ Bayern Bobingen 5,4
449 Neukirchen-Vluyn Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1968 Moers–Hoerstgen-Sevelen Moers 5,8
463 Baesweiler Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1971 Jülicher Kreisbahn Alsdorf-Kellersberg 4,3
483 Heiligenhaus Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1960 Angertalbahn Hösel 6,6
492 Verl Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1978 Teutoburger Wald-Eisenbahn Sennestadt 8,6
497 Warstein Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1975 Bahnstrecke Münster–Warstein Meschede 14,1
499 Wiehl Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1965 Wiehltalbahn Dieringhausen 8,0
500 Schmallenberg Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1964 Aue-Wingeshausen 15,6
502 Sprockhövel Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1979 Gevelsberg West 4,0
518 Harsewinkel Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1977 Teutoburger Wald-Eisenbahn Clarholz 8,6
533 Geretsried Vorlage:EWZ Bayern 1952 Anschlussbahn Wolfratshausen–Geretsried Wolfratshausen 6,3
544 Limbach-Oberfrohna Vorlage:EWZ Sachsen 2002 Limbach–Oberfrohna, Limbach–Wüstenbrand,
Limbach–Wittgensdorf, Glauchau–Wurzen
Wittgensdorf ob Bf 6,8
559 Netphen Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1968 Weidenau–Deuz, Kreuztal–Cölbe Siegen-Weidenau 8,5
567 Moormerland[6] Vorlage:EWZ Niedersachsen 1979 Emslandstrecke Leer (Ostfriesl) 11,6
568 Herzogenaurach Vorlage:EWZ Bayern 1984 Erlangen-Bruck–Herzogenaurach Erlangen-Bruck 10,1
570 Wallenhorst[6] Vorlage:EWZ Niedersachsen Halen 5,5
579 Vreden Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1958 Winterswijk (Niederlande) 12,2
586 Radevormwald Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1979 Wuppertalbahn Remscheid-Lennep 8,4
599 Friesoythe Vorlage:EWZ Niedersachsen 1968 Bahnstrecke Cloppenburg–Ocholt Bad Zwischenahn 22,4
607 Büren Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1981 Almetalbahn Geseke 13,1
604 Edewecht[6] Vorlage:EWZ Niedersachsen 1950 Bad Zwischenahn 7,0
614 Ilsede[6] Vorlage:EWZ Niedersachsen 1969 Peine–Ilsede–Broistedt Peine 6,9
619 Wipperfürth Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1986 Marienheide 11,6
623 Lindlar[6] Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1960 Engelskirchen 6,6
628 Elsdorf Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1995 Zieverich 5,1
630 Versmold Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1977 Teutoburger Wald-Eisenbahn Borgholzhausen 9,8
636 Duderstadt Vorlage:EWZ Niedersachsen 1969 Bodenrode 17,5
643 Schramberg Vorlage:EWZ Baden-Württemberg 1959 Schiltach Mitte 10,4
656 Enger Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1966 Bünde (Westf) 8,6
657 Kleinmachnow[6] Vorlage:EWZ Brandenburg 1961 Berlin-Zehlendorf 4,6
667 Westoverledingen[6] Vorlage:EWZ Niedersachsen 1979 Emslandstrecke Leer (Ostfriesl) 9,0
668 Wachtberg[6] Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen Bonn-Mehlem 6,5
672 Stadtlohn Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1975 Ahaus 13,5
686 Zülpich Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1983 Bördebahn Satzvey 12,1
689 Ennigerloh Vorlage:EWZ Nordrhein-Westfalen 1975 Hamm–Minden, Münster–Warstein, Neubeckum–Warendorf Neubeckum 4,3
Fußnoten zur Tabelle
  1. Rang in der Liste der Groß- und Mittelstädte in Deutschland
  2. Einwohnerzahl 2015
  3. Einstellung des Personenverkehrs
  4. noch vorhandene Bahnstrecken (falls mit Personenverkehr: fett)
  5. Straßenentfernung vom Rathaus der Stadt zum nächsten SPV-Halt in km (laut Google Maps)
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 6,4 6,5 6,6 6,7 6,8 Gemeinde ohne Stadtrecht

51 dieser 55 Mittelstädte hatten früher Personenverkehr auf der Schiene, durch 35 verläuft noch heute eine Bahnstrecke. Durch fünf Städte verkehren sogar Personenzüge, die dort jedoch nicht halten. Stilllegungswellen hat es vor allem 1958–1960, 1967–1969, 1975, 1977–1979 und 1983/1984 gegeben. Seit der Bahnreform 1994 haben nur noch zwei Mittelstädte den Personenverkehr verloren: Elsdorf 1995 (die Strecke Bahnstrecke Düren–Bedburg fiel dem Tagebau Hambach zum Opfer) und Limbach-Oberfrohna 2002 (im Rahmen des Chemnitzer Modells ist längerfristig ein Wiederanschluss vorgesehen).

Straßenentfernung der 55 Mittelstädte vom nächsten SPV-Halt:

Entfernung Anzahl Städte
bis zu 5 km 8
über 5 bis 10 km 27
über 10 bis 15 km 15
über 15 bis 20 km 4
über 20 km 1