FANDOM


Dieser Artikel stammt ursprünglich aus der deutschsprachigen Wikipedia. Die Autoren des Originalartikels findest du auf dieser Seite.

Logo

Die Quebec North Shore and Labrador Railway (QNSL) ist eine kanadische Eisenbahngesellschaft, deren 414 km lange Strecke sich im Nordosten Québecs und im Westen Labradors befindet. Sie verbindet Labrador City über unbesiedeltes Gebiet mit der Hafenstadt Sept-Îles am Sankt-Lorenz-Strom. Die QNSL befindet sich im Eigentum der Iron Ore Company of Canada (IOC).

Streckenverlauf Bearbeiten

Meilen Station Status
- Erzverladung Lst.
260,8 Carol Lake (Labrador City) Hp.
bei km 260,1 Einfädelung der Wabush Lake Railway (Wabush Lake Jct.)
246,5 Opocopa Hp.
234,5 Menistouc Hp.
bei km 225,3 Einfädelung der Tshiuetin Rail Transportation-Strecke (Emeril Jct.)
225,0 Ross Bay Jct Yard Hp./Gbf.
215,0 Ross Bay Hp.
204,7 Ashuanipi Hp.
193,7 Dry Lake Hp.
186,6 Oreway Hp.
177,8 Pitaga Hp.
166,4 Dolliver Hp.
155,2 Seahorse Hp.
148,3 Little Hp.
138,0 Eric Hp.
128,1 Mai Hp.
120,5 Dufresne Lake Hp.
110,8 Chico Hp.
101,1 Waco Hp.
90,3 Canatiche Hp.
79,6 Premio Hp.
73,0 Bybee Hp.
68,4 Tonkas Hp.
62,1 Dorée Hp.
56,6 Tika Hp.
45,3 Nipisso Hp.
35,1 Nicman Hp.
27,4 Saumon Hp.
17,1 Tellier Hp.
bei km 8,3 Abzweig zur Chemin de fer Arnaud (Arnaud Jct.)
bei km 6,8 Einfädelung der Chemin de fer Arnaud (Kemat Jct.)
6,4 Kemat Hp.
3,5 Sept-Iles Bf.
0,0 Erzentladung Lst.

Geschichte Bearbeiten

Die Bahnstrecke wurde zwischen 1951 und 1954 gebaut und verband ursprünglich Sept-Îles mit dem 573 km entfernten Schefferville in der Provinz Québec. 1958 wurde die Wabush-Erzlagerstätte im Grenzgebiet zwischen Québec und Labrodor bei Labrador City von der IOC und der Wabush Mining Company erschlossen. Daraufhin baute die QNSL eine 58 km lange Zweigstrecke westlich der Hauptlinie, um die Minen bedienen zu können. Der Zugbetrieb wurde dort 1960 aufgenommen. Zur selben Zeit baute die Wabush Mining Co. die relativ kurze Wabush Lake Railway von ihren Minen in Labrador City zur QNSL-Zweigstrecke in Wabush.

In den 1980er Jahren waren die Eisenerzvorkommen in Schefferville ausgebeutet, so dass die meisten Bewohner nach Labrador City zogen. Dennoch hielt die QNSL einen subventionierten Reisezug- und Güterverkehr nördlich des Abzweigs nach Labrador City aufrecht, um die First Nations-Gemeinschaften an der Strecke zu versorgen. Die als Menihek Subdivision bezeichnete Strecke wurde von der Gesellschaft bis zum 1. Dezember 2005 betrieben, als sie an die Tshiuetin Rail Transportation verkauft wurde.

Weblinks Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki